Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

September 15 2019

paket
16:26

September 06 2019

paket
06:57

August 25 2019

paket
13:56
6186 dbf6 570

Figure 5 (A) Global fire zones, NASA. The Earth data fire map accumulates the locations of fires detected by moderate-resolution imaging radiometer (MODIS) on board the Terra and Aqua satellites over a 10-day period. Each colored dot indicates a location where MODIS detected at least one fire during the compositing period. Color ranges from red where the fire count is low to yellow where number of fires is large
(B) An ecological catastrophe in Russia: wildfires have created over 4 million square km smoke lid over central northern Asia. Big Siberian cities are covered with toxic haze that had already reached Urals.
(source)
Reposted fromyellowsoupmarine yellowsoupmarine viawonko wonko

August 23 2019

paket
12:15
Reposted fromgruetze gruetze viawonko wonko

August 22 2019

paket
18:29

weirdmageddon

the wrong amazon is burning and the wrong ice is melting

Tags: 2019
Reposted fromMerelyGifted MerelyGifted viawonko wonko

August 15 2019

paket
20:55

The North Atlantic's Mystery Spot

YaleClimateConnections

In NASA's annual summary of global temperature rise, a field of warming reds and yellows is broken by a persistent cold blue spot in the North Atlantic. Learn what explains that anomaly.

Reposted bysofiasSirenensanginzynier
paket
20:31

Video: The North Atlantic ocean current, which warms northern Europe, may be slowing » Yale Climate Connections

'We are 50 to 100 years ahead of schedule with the slowdown of this ocean circulation pattern,' says climate scientist Michael Mann.

paket
20:28

Das Abebben des Golfstroms kommt gerade 50-100 Jahre schneller als die Modelle vorhergesagt haben.

Schon seit Jahren ist bekannt, dass der Klimawandel den Golfstrom beeinträchtigen könnte, der im Wesentlichen der Grund ist, dass es in Europa schön warm ist (und gut geeignet für Landwirtschaft). Berlin liegt etwa auf dem gleichen Breitengrad wie Edmonton, Kanada. Ihr könnt ja mal Google nach den Durchschnittstemperaturen in beiden fragen.

fefe

August 14 2019

paket
09:15

Amazon deforestation accelerating towards unrecoverable 'tipping point' | World news | The Guardian

Last year, deforestation rose 13% to the highest level in a decade. This year is on course to be far worse and the trend is back towards the dark days of the early 2000s.
paket
08:27

Der Verrat

14. August 2019 Sevim Dagdelen

USA unterstützen Erdogans "Sicherheitszone" in Syrien - Ein Kommentar

Lange hatten sich die USA unter Präsident Donald Trump geziert. Jetzt aber scheint man sich mit dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan handelseinig geworden zu sein und dessen Vorstoß für die Einrichtung einer von der Türkei mit kontrollierten "Sicherheitszone" im Norden Syriens zu unterstützen.

Das islamistisch-nationalistische AKP/MHP-Regime in Ankara droht seit Monaten damit, dem Einmarsch in den syrischen Regionen Al-Bab und Afrin eine massive Offensive zur Errichtung einer 30 bis 40 Kilometer tiefen türkischen Kontrollzone in Syrien jenseits der Grenze folgen zu lassen. Nach Informationen des türkischen Verteidigungsministeriums sind mittlerweile sechs US-Verbindungsoffiziere in der südosttürkischen Provinz Sanliurfa eingetroffen, um, wie es heißt, bei der Errichtung der sogenannten türkisch-US-amerikanisch kontrollierten Sicherheitszone zu helfen.

In Sanliurfa befindet sich auch das türkische Kommandozentrum, das die türkischen Streitkräfte im März 2019 für eine Offensive gegen die kurdischen Selbstverteidigungskräfte der YPG im Norden Syriens eröffnet hatten. Sanliurfa war in der Vergangenheit der Dreh- und Angelpunkt und das Durchlaufzentrum für die von der Türkei unterstützten islamistischen Terrormilizen in Syrien.

Die Entscheidung Trumps zur US-Unterstützung einer türkischen Sicherheitszone auf syrischem Hoheitsgebiet ist nicht nur eine gravierende Verletzung des Völkerrechts, sondern auch ein eklatanter Verrat an den kurdischen Verbündeten im Norden Syriens. Alle, die einst der Illusion verfangen waren, die USA handelten nicht nach eigenen geopolitischen Interessen in der Region, sondern seien eine Schutzmacht der Kurden im Nahen Osten, müssen sich bitter getäuscht sehen.

Eine Umsetzung der Kontrollzone der beiden NATO-Partner im Norden Syriens würde auch das Ende der kurdischen Selbstverwaltung bedeuten. In dem von der Türkei beanspruchten Gebiet liegen nicht nur wichtige Städte, sondern auch ein Gutteil der wirtschaftlichen Ressourcen des Nordens Syriens.

Zudem haben die USA dem türkischen Konzept des Bevölkerungsaustausches in der Sicherheitszone zugestimmt. Hier sollen nun Millionen arabisch-syrischer Flüchtlinge aus der Türkei angesiedelt werden, um die Kurden in diesen Gebieten zu marginalisieren oder zu vertreiben. Wie in Afrin und Al-Bab ist zudem der Terminus Sicherheitszone nur eine vornehme Umschreibung für die türkische Okkupation. In den Schulen der bereits jetzt besetzten Gebiete Syriens wird türkisch und arabisch gelehrt. Hier verwirklicht Erdogan den blutigen Traum seiner neoosmanischen Außenpolitik, kombiniert mit einer völkischen Annexionspolitik an den Grenzen der Türkei.

Über die Motivlage Trumps, die kurdischen Verbündeten zugunsten Erdogans regelrecht zu verkaufen, muss man nicht lange spekulieren. Gerade nach der Lieferung des Raketenabwehrsystems S-400 durch Russland an die Türkei ist den USA jedes Mittel recht, um Erdogan in der NATO zu halten. Zudem braucht die Trump-Administration Erdogans Türkei weiter, um durch Waffenlieferungen an islamistische Terrormilizen wie Al-Kaida in der syrischen Provinz Idlib den Krieg gegen Präsident Baschar al Assad und Russland in Syrien weiterführen zu können.

Die deutsche Außenpolitik spiegelt wie so oft nur den US-Vorstoß. Die Bundesregierung setzt auf eine enge Partnerschaft mit Erdogan. Sowohl Finanz- und Kredithilfen fließen weiter und auch bei deutschen Rüstungsexporten ist die Türkei spitze. Die Türkei soll in der NATO gehalten werden und weiter der Profitplatz für deutsche Konzerne sein, auch wenn die Kurden dabei zugrunde gehen.

paket
06:17
1. Gun rights advocates now clearly think that routine massacres are an acceptable price to pay for access to long guns. The president's teleprompter speech was so forced & hackneyed, & his desperation to blame anything - video games, mental health, the culture, hate - except
easy gun access, was so transparent, that no one serious will ever buy that stuff again. That doesn't mean gun control will happen - Fox and empty-state senators will see to that - but at least the 'debate' is over. The insincerity of these arguments is now undeniable. The NRA
& co. now clearly prioritize gun ownership over public safety, and they will say anything to defend a capacious reading of the 2A. 

2. A lot of Trump voters are racist. Again, this wasn't too hard to figure out before; the tea party pretty clearly wasn't motivated by limited
government. But Trump has ripped the mask off, just as he did with his blatantly fatuous speech on the shootings. Journalists have danced around calling the president racist for 2 years and have hedged for decades on racism as a motivation despite stuff like Willy Horton and
the Southern strategy. Those days are now over. 'Economic anxiety' is the standard talking point to deflect this. That is impossible to invoke after 'send her back' caused no drop in Trump's approval rating. It is apparent now that Trump wants the GOP to be like theNat'l Front
3. Evangelicals couldn't care less about personal virtue. Here's another Trump 'silver lining': Trump's personal behavior is so appalling - spiteful, mean-spirited, selfish, adulterous - that evangelical support for him auto-demolishes any ethical/virtue argument they make. We
never need to take moralistic arguments from religious conservatives seriously again. They're just another interest group now, with no principled belief in elevating our debased politics. I find this sell-out the most disappointing. There is something noble in the notion that
politicians should strive for personal virtue. But evangelicals sold their soul to Trump for judges & access.

4. It's all about the tax-cuts and judges. Trump is woefully unfit for the office. Lots of retired GOP officials, like Boehner and Ryan, pretty clearly see that. But
they swallowed all the racism, misogyny, narcissism, norm-busting,& so on just for that juicy 2017 tax cut to their donors. Again,you probably suspected plutocracy before. W's 2001 & 2003 tax cuts were upwardly redistributive too. But Trump is so awful that the Congressional
GOP's willingness to stand with him anyway has starkly revealed its donor class preferences. 

5. Budgetary restraint is for Democratic presidents only. Trump's keynesianism, exploding deficits, & bullying of the Fed for low interest rates to help him get re-elected are now
so obvious as to be undeniable. Again, you kind of already knew this, but maybe the tea party was serious and Romney and Ryan really did think we were becoming Greece. Well that story is gone now too. Trump deficit spends with such abandon, that this GOP plank is revealed as
insincere also. Kinda makes you wonder what's left?

Trump is woefully unfit & a terrible president, but his inability to lie convincingly is weirdly useful, ideologically at least. Yes, Trump lies and flim-flams all the time, but he when he does, he almost always signals his
insincerity via his body language. He says the right stuff for a moment - at Charlottesville or after the shootings - but in such a fake, reading-from-the-teleprompter manner that you can easily decipher his true beliefs. This inability to mouth appropriate platitudes, to lie
convincingly, has inadvertently revealed a lot about the GOP coalition and destroyed a lot of its most useful pretenses, e.g., crime, not race, is the concern, or mental health is the culprit of gun violence. This myth-busting is a 'progress' of a sort, which the GOP will
come to regret after Trump is gone and no one knows what it stands for besides racism and upper income tax cuts. Aligning with Trump is a faustian bargain, and the bill will come due. But by demolishing useful, deflective GOP myths, Trump is accelerating that reckoning. END
ADDENDUM: Since this thread went viral, let me add some follow-up:

1. I listed 5 GOP positions Trump has inadvertently revealed as fictions. There is a 6th: GOP foreign policy is hawkish until it collides with Trump’s personal interests. This is biggest surprise to me. The
GOP has been hawkish as long as anyone can remember, but now if Gulf theocrats spend big at Trump hotels, they’re our friends; if Kim Jong Un calls Trump ‘your excellency,’ we’re ‘in love’; if Putin interferes in the election, it’s no big deal; allies are free-loaders ripping
us off, as is free trade. Wait, what?! Realists and neocons used to make principled arguments for this or that GOP foreign policy. These were vital debates which underpinned the long-standing GOP claim to be the party of national security, & free-trade was practically dogma.
And now that’s all just dropped because of Trump’s vanity and corruption? Just like that? This is a foreign policy revolution actually, and the Congressional GOP surrendered to a reality TV star without a shot. It also shows, again, how Trump is patterning after the National
Front – white racist, anti-multilateral, protectionist/mercantilist, corrupt, gangsterish, pro-Russian, semi-authoritarian. Not enough people are paying attention to these FN parallels, btw, right down to Ivanka being like Marine LePen – the ‘kinder, gentler’ successor to the
angry, conspiratorial founder. 

2. As one commenter put it, this is about plausible deniability. That’s right. Before Trump, the 6 listed arguments could be rolled out, and while the left would dispute them, they retained come credibility on the center and right. Trump is
destroying that credibility in the center (never in Foxworld though). For example, it simply isn’t plausible anymore that evangelicals prioritize morally upright politics. Trump is so obviously unchristian – unchurched, adulterous, vain, callous – that the religious right has
lost credibility by supporting him so zealously. Trump is tearing down traditional conservative ideological positions - or perhaps more accurately, proving that many Republicans never believed in them to begin with – & revealing real motivations. That is his ‘value’: burning
away ideological chaff and revealing deeper drivers on the right: white racism, upper bracket tax cuts, originalist judges, ubiquitous guns, and military keynesianism. That’s a pretty creepy package that can already win the presidency only through the Electoral College.
3. A number of commenters pointed out or asked if I am right-leaning or a Republican. Yes. I have been a registered Republican my whole life – and still am in order to vote for the non-Trumpers in the primaries - and I worked with the Ohio GOP for awhile in the 1990s,
including for a congressman. I am hawkish on North Korea and China and support free trade and budget control.

4. More interesting though is that a center-right record is not enough for Trump commenters who routinely attack Never Trump Republicans as ‘cucks’ or whatever that
is. I think my experience is pretty similar to other center-right natsec analysts who oppose Trump. Trump loyalism is the litmus test. In my case, I am to RIGHT of Trump on North Korea, the policy issue I know best, and that still isn’t good enough. Good grief. This is one of
reasons the Trump movement seems to cultish to me. Even if you've got actual center-right credentials, that's not enough. Ugh. END
ADDENDUM 2

People keep asking how I vote as a disaffected Republican. So here’s my thinking on that which I bet is similar to other Never Trumpers:

August 11 2019

paket
20:49
Parallel zum langsamen Rückzug der US-Soldaten sind in den letzten Monaten bis zu 4.000 Söldner US-amerikanischer Sicherheitsunternehmen über den Nordirak nach Syrien geschleust worden. Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Marija Sacharowa, erklärte Mitte Juli, die illegale und völkerrechtswidrige Stationierung der Söldner geschehe unter Kontrolle des US-Zentralkommandos. Die Aufgabe der Söldner sei aktuell die Ausbildung von Kämpfern, die mit den USA verbündet seien. Zudem kontrollierten sie die syrischen Öl- und Gasfelder.
12.08.2019: Völkerrechtswidriges Vorgehen (Tageszeitung junge Welt)

August 08 2019

paket
06:17

08.08.2019: Korridor in Syrien (Tageszeitung junge Welt)

USA und Türkei einigen sich auf gemeinsame Kontrolle des Grenzgebiets

July 27 2019

paket
10:19

27.07.2019: PKK dementiert Täterschaft (Tageszeitung junge Welt)

Aus: Ausgabe vom 27.07.2019, Seite 7 / Ausland

Regionalregierung präsentiert nach tödlichem Attentat im Nordirak angeblich Verantwortlichen

Von Nick Brauns

9135 9d44

Einsatzkräfte der Regionalregierung im Nordirak am Ort des Attentats, einem Luxusrestaurant in Erbil, am 17. Juli 2019

In der Nacht zum Donnerstag hat der Guerillakommandant Bahoz Erdal im kurdischen Satellitensender Sterk TV eine mit Spannung erwartete Erklärung der Arbeiterpartei Kurdistans PKK zur Tötung eines türkischen Diplomaten eine Woche zuvor in Erbil abgegeben. In einem Luxusrestaurant der Hauptstadt der kurdischen Autonomieregion im Nordirak waren am 17. Juli der in türkischen Medien als Vizekonsul bezeichnete Osman Köse sowie zwei weitere Personen erschossen worden. Laut Erdal hätten Untersuchungen der PKK ergeben, dass es sich bei dem vermeintlichen Diplomaten Köse um den Südkurdistan-Verantwortlichen des türkischen Geheimdienstes MIT gehandelt habe. Dieser sei für Attentate gegen Leitungsmitglieder der kurdischen Freiheitsbewegung verantwortlich. So trage Köse die Verantwortung für den Tod von Diyar Xerib, der bei einem gezielten Luftangriff am 5. Juli im Nordirak getötet worden war. Die PKK hatte nach dem auf nachrichtendienstliche Informationen über seinen Aufenthalt erfolgten Mord an ihrem Zentralkomiteemitglied Rache geschworen.

»Der Mörder von Diyar Xerib wurde bestraft«, erklärte Erdal nun auf Sterk TV. Allerdings sei nicht die Guerilla dafür verantwortlich. Es handele sich vielmehr um eine Aktion einer »Gruppe junger Menschen, die sich mit Leib und Seele unserer Bewegung verschrieben haben«. Ganz so »laienhaft«, wie Erdal behauptet, war die Aktion jedoch keineswegs. So verfügten die Attentäter offenkundig über Informationen zur wahren Identität Köses sowie über dessen Aufenthalt in dem Lokal. Anschließend gelang es ihnen, trotz der anwesenden kurdischen und türkischen Einsatzkräfte zu entkommen. Erdals Erklärung zielt wohl darauf, einerseits die Rache für Xeribs Tod als Werk der Befreiungsbewegung erscheinen zu lassen und andererseits die PKK aus der direkten Verantwortung zu nehmen, um die in Erbil regierende Demokratische Partei Kurdistans (KDP) nicht weiter zu brüskieren.

Auf Videos von Überwachungskameras des Restaurants sind die Angreifer nicht klar zu erkennen. Nichtsdestrotz präsentierten KDP-Sicherheitskräfte vier Tage nach der Tat den aus Diyarbakir stammenden 27jährigen Kurden Mazlum Dag als angeblichen Hauptverantwortlichen des Angriffs. Dag ist der Bruder einer Abgeordneten der prokurdischen Linkspartei HDP in der Türkei, deren Vorstand das Attentat auf Köse verurteilt und jegliche Verwicklung darin bestritten hatte. Nach Informationen der Nachrichtenagentur ANF wurden er sowie zwei weitere Festgenommene vom KDP-Geheimdienst und türkischen Agenten schwer gefoltert. Die Festgenommenen hätten jedoch die Unterzeichnung eines vorbereiteten Geständnisses verweigert.

Als Reaktion auf die Tötung Köses haben KDP-Peschmerga das außerhalb des Autonomiegebietes gelegene Flüchtlingslager Machmur, in dem über 10.000 Kurden aus der Türkei leben, abgeriegelt. In Erbil, Dohuk und Sacho fanden Razzien bei Dutzenden aus der Türkei stammenden kurdischen Familien statt, die zum Verlassen der Autonomieregion aufgefordert wurden. In Erbil kontrollieren derweil Mitglieder einer Spezialeinheit der türkischen Polizei in Uniformen der kurdischen Einsatzkräfte Fahrzeuge und Personalien, meldet ANF.

Die von der Türkei wirtschaftlich und politisch abhängige kurdische Regionalregierung unter Ministerpräsident Masrur Barsani schweigt zu den seit Mai laufenden Besatzungsoperationen der türkischen Armee im Nordirak. Tausende Soldaten sind in der Region im Einsatz, permanent werden Luftangriffe geflogen, die bereits mehreren Zivilisten das Leben gekostet haben. Statt dessen fordert die Barsani-Regierung die PKK zum Verlassen ihrer Rückzugsgebiete im Nordirak auf.

July 23 2019

paket
05:38

June 19 2019

paket
06:31

May 11 2019

paket
20:31
paket
16:29

May 10 2019

paket
13:57

March 30 2019

paket
11:02

Stange: CDU/SPD-Polizeigesetz Fall fürs Verfassungsgericht – sinnlose Verunsicherung und Überwachung der Bevölkerung: DIE LINKE. Fraktion im Sächsischen Landtag

Die CDU/SPD-Koalition hat im Innenausschuss des Landtags die Empfehlung ans Parlament durchgesetzt, den Entwurf des neuen Polizeigesetzes anzunehmen. Dazu erklärt Enrico Stange, innenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag:

Das neue Polizeirecht ist unnötig. Die allgemeine Kriminalität ist seit mehr als 20 Jahren rückläufig. Mit der Errichtung besonderer Straftatbestände im Strafgesetzbuch sowie
Eingriffsbefugnissen in der Strafprozessordnung ist auch gegen terroristische Bedrohungen das Instrumentarium für die Sicherheitsbehörden hinreichend angepasst worden.

Wir haben im Laufe der parlamentarischen Beratungen viele Gespräche mit Kriminalist*innen geführt. Niemand konnte uns stichhaltig begründen, warum dieses neue Polizeirecht dringend gebraucht wird und dass in der Vergangenheit polizeiliche Maßnahmen gescheitert wären oder erschwert waren, weil die mit dem neuen Gesetz im Bereich des polizeilichen Gefahrenabwehrrechts geschaffenen Befugnisse fehlten.

Das neue Polizeirecht schafft mehr Unsicherheit und Überwachung. Mit dem Gesetzentwurf werden nicht nur umfangreiche Befugnisse zu tiefen Eingriffen in die Grund- und Freiheitsrechte weit in das Vorfeld konkreter Gefahren verlagert. Damit wird nun die Annahme, jede und jeder könnten Gefährder*innen sein, zur Misstrauensbekundung des Staates gegen die Bürger*innen. Nur so kann erklärt werden, weshalb Videographie mit Gesichtserkennung zur massenhaften Aufzeichnung von biometrischen Merkmalen und deren Speicherung bis zu 96 Stunden nun im grenznahen Bereich oder in Bereichen mit Bezug zu grenzüberschreitender Kriminalität erlaubt sein soll. Auch die Überwachung der Telekommunikation von unbescholtenen Bürger*innen ist ein solcher tiefer Grundrechtseingriff.

Zugleich werden wichtige rechtsstaatliche Grundsätze über Bord geworfen. Obwohl gegen niemanden, der zukünftig auf der Grundlage dieses Gesetzes in das Fadenkreuz der Polizei gerät, der Verdacht einer begangenen Straftat vorliegen wird, sollen Maßnahmen ergriffen werden dürfen, die den klassischen Ermittlungshandlungen nach Strafprozessrecht bei Strafverfolgungsmaßnahmen gleichen. Dabei sollen Staatsanwaltschaften und Strafverteidigung außen vor bleiben, weil die Polizei Daten und Informationen künftig einfach so und ungestört sammeln können soll. Das schwächt den Rechtsstaat.

Damit gehen CDU und SPD bewusst und leichtfertig über die Bedenken und Hinweise von Sachverständigen zu verfassungsrechtlich bedenklichen Befugnis-Erweiterungen bis weit in den Kernbereich der privaten Lebensführung hinweg und nehmen auch die eindringlich durch den Sächsischen Datenschutzbeauftragten in den Ausschüssen vorgetragenen datenschutzrechtlichen und verfassungsrechtlichen Bedenken auf die leichte Schulter.

Wir müssen und werden diese Polizeirechtsnovelle vor dem Sächsischen Verfassungsgerichtshof einer verfassungsrechtlichen Prüfung unterziehen lassen, um die Grund- und Freiheitsrechte der Bürger*innen vor tiefen Eingriffen und den Rechtsstaat in seinem Bestand zu schützen.

Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl